Überlagerungen / Overlays

Zum Vergleich von Meßwerten ist sehr nützlich, mehrere Kurven in einer Anzeige gleichzeitig darzustellen. Hierfür können Sie einfach die aktuelle Kurve abspeichern und einer Überlagerung zuordnen.

Sie können ausserdem mehrere Messungen mitteln und zu einer Überlagerung zusammenfassen. Diese Funktion ist sehr nützlich um z.b. die Messwerte an verschiedenen Raumpositionen zu mitteln.

Überlagerungen können auch als Bezugspunkt verwendet werden. Alle folgenden Messungen werden von dieser Referenz abgezogen.

Sie können Überlagerungen aus externen Dateien laden oder in solche speichern. Überlagerungen können auch zwischen verschiedenen Fenstern des Programms kopiert werden.

Am einfachsten ezeugen Sie Überlagerungen mit den Knöpfen aus der Werkzeugleiste.

Wenn Sie einen dieser Knöpfe (O1 O2 O3 ...) drücken wird die aktuelle Messung als Überlagerung abgespeichert. Die Legende rechts oben in der Ecke wird automatisch aktualisiert mit einer neuen Kurve.

Wenn Sie den Überlegerungsknopf erneut drücken, wird die Überlagerung versteckt.

Drücken Sie den Knopf zum dritten Mal, haben Sie die Möglichkeit die aktuelle Überlagerung zu

  • Überschreiben
  • Addieren
  • Subtrahieren
  • Mitteln

Wenn Sie abbrechen wählen, wird die vorhandene Überlagerung, die zuvor versteckt war, wieder angezeigt.

Sie können die Überlagerung eauch aus dem Menu wählen.

Wählen Sie unter ‘Overlays->Set current curve as Overlay’.

Sie können für jede Kurve einen Namen vergeben und den Linienstil Ihren Wünschen anpassen.


Jede Kurve kann einzeln aktiviert werden, dies können Sie zum einen über den Menueintrag einstellen oder über obige Dialogbox.

Die Kurven werden beim Speichern mit gesichert, so dass diese beim Laden der Konfiguration wieder zur Verfügung steht. Sie können die Überlagerungen auch in Textdateien im- oder exportieren.

 Import von Textdateien

WinAudioMLS kann Textdateien einlesen und den Inhalt direkt als Überlagerungen darstellen. Diese Funktion eignet sich insbesondere, um Grenzwerte oder Referenzdaten darzustellen.

Die Textdateien enthalten Paare aus der Frequenz und dem wert der y-Achse. Dieser Wert kann als Dezibel, Prozent oder linear geladen werden. 

Eine Beispieldatei enthält die folgenden Daten:

 

20           6.3

112          6.3

114          2

500          2

12500        2

12500.01   100

20000      100

 

Die Daten sind durch Leerzeichen getrennt und enthalten ein Paar pro Zeile. Die Daten werden gemäß der folgenden Dialogbox importiert. Die Daten können dabei einem der 10 Überlagerungen zugewiesen werden.

 

 

Mit diesen Daten erhalten Sie das folgende Bild.

In einem anderen Beispiel werden die Daten als Dezibel importiert.

31.5   -65.2

90     -40.1

100    -30.1

112    -12

125     -5.1

10000   -5.0

12500  -20

14000  -40

16000  -43

18000  -48

20000 -50.2

 


Sie können auch mehrere Überlagerungen in einem Diagramm darstellen.

Mathematische Operationen

Sie können eine Überlagerungen aus zwei Kurven oder einer Kurve und einer Konstanten berechnen. Diese Funktion ist sehr nützlich um z.B. die Differenz zweier Messungen anzuzeigen oder eine Kurve um 12dB zu verschieben

WinAudioMLS unterstützt die folgenden Operationen

ADD

Addition

SUB

Subtraktion

MUL

Multiplikation

DIV

Division

MAX

Maximum

MIN

Minimum

ABS

Absolutwert

SQRT

Wurzel

LOG

Natürlicher Logarithmus

Beispiel:

Mit dieser Einstellung werden alle Messwerte unterhalb von –100dB auf –100dB gesetzt.

 

Hilfslinien

Für viele Messungen ist es sinnvoll, Hilfslinien darzustellen. Häufig werden z.B. Linien bei –3dB verwendet. Mit Hilfe der Überlagerungen können Sie solche Linien einfach zeichnen.

Verwenden Sie den Dialog “Set current curve as Overlay” und definieren Sie eine Konstante von –3dB

Es ist wichtig, dass mathematische Operationen deaktiviert sind (NONE) und “Use a constant” ausgewählt ist. Die Quellkurve spielt keine Rolle.

Für komplexere Kurven können Sie Überlagerungen auch aus einer Textdatei laden. Diese Datei enthält Paare von Frequenzen und Pegel.

Erstellen Sie einfach eine Textdatei mit folgendem Inhalt.

1        -3.0

100000   -3.0

 

Speichern Sie diese in eine Datei z.B. als minus3dB.txt und laden Sie diese als Überlagerung.

Dynamische Überlagerungen

WinAudioMLS kann die Überlagerungen in Abhängigkeit vom Eingangssignal verschieben. Diese Funktion wird „dynamisches Überlagerungen“ genannt, und erlaubt es relative Kurven in Abhängigkeit vom Eingangsspegel zu zeichnen.

Im folgenden Beispiel nimmt WinAudioMLS den Pegel von Kanal 1 bei 1000Hz als Bezugspunkt. Sie können auch einen Offset hinzufügen. Steigt der Eingangspegel um z.B. 3.2dB, so verschieben sich die Überlagerungen um den gleichen Betrag.

Im folgenden Beispiel verschiebt sich die –3dB Hilfslinie automatisch.